EMS-Suit.ch

Meine persönliche Erfahrung mit EMS

Mir war schon immer klar, dass Bewegung und Fitness wichtige Faktoren für ein gesundes und langes Leben sind. Bei meiner Arbeit im Büro, fehlt mir die Bewegung. Um diesen Bewegungsmangel zu kompensieren, habe ich angefangen zu joggen und ins Fitnessstudio zu gehen. Obwohl die Motivation da war, sind diese Aktivitäten nach ein paar Monaten leider wieder versandet. Gründe waren vielfältig: zu viel Stress bei der Arbeit, längere Kundenbesuche im Ausland, geschlossene Fitnessstudios etc. Folge: die Kontinuität – einer der wichtigsten Faktoren beim Sport – fehlte.


Vor ca. drei Jahren habe ich EMS-Training im Fitnessstudio entdeckt und ausprobiert. Mich hat überzeugt, dass man mit wenig Zeit ein sehr effizientes Training durchführen kann. Nach den ersten Einheiten EMS hatte ich für mehrere Tage den Muskelkater meines Lebens (obwohl ich zu dieser Zeit nicht untrainiert war). Das ist auch nicht negativ gemeint, irgendwie mag ich den Muskelkater. Er gibt mir das Gefühl, dass ich Muskeln beansprucht habe, die sonst nicht viel machen. Ich habe Muskelkater an Stellen gespürt, von denen ich nicht wusste, dass man da Muskeln hat. Vor allem an der Tiefenmuskulatur, welche nicht so einfach zu trainieren, aber wichtig für die Stabilität und Körperspannung ist.


Nach einigen Monaten hat sich mein Körper angepasst. Ich konnte mit einem Training pro Woche sehr gute Erfolge erzielen: die Rücken- und Nackenschmerzen, die mich plagten, waren fast verschwunden. Ich konnte besser schlafen. Zudem habe ich innerhalb von drei Monaten sieben Kilogramm abgenommen, ohne meine Ernährung gross umzustellen (ich habe mich aber zugegebenermassen schon relativ gesund und kalorienbewusst ernährt). Ich hatte das erste Mal etwas über eine längere Zeit durchgezogen und es zeigte seine Wirkung.


Dann kam Corona. EMS Studio zu. Ich war sehr frustriet nicht mehr EMS machen zu können. Ich fing an nach einer Möglichkeit zu suchen EMS ohne Studio zu machen. Nach langer Recherche bin ich dann auf den Anzug von eaglefit gekommen. Sogleich bestellt und angefangen einmal wöchentlich zu Hause zu trainieren.


Jetzt bin ich sogar noch effizienter, denn ich spare mir den Weg ins Fitnessstudio. Ich trainiere, wenn ich Lust habe auch mal zwei Mal pro Woche, was bei einem EMS Training im Fitnessstudio sehr schnell ins Geld gehen kann (30 – 50 CHF / für 20min). Ein weiterer Vorteil ist, dass ich den Anzug auch mal fürs Joggen draussen im Wald anziehen kann oder beim Velofahren. Es spricht auch nichts dagegen mal im Fitness Studio z.B. Kniebeugen oder ein Bankdrücken mit dem Anzug zu absolvieren. Im Gegenteil – seit ich einmal pro Woche im Fitnessstudio mit dem Anzug trainiere, konnte ich meine Kraft merklich steigern, vor allem in den Armen, welche bei mir immer etwas die Schwachstelle waren – ich konnte da nie richtig kontrahieren. Der Anzug half mir dabei besser zu werden.

Reisen ist jetzt zwar momentan nicht mehr so ein grosses Thema, aber früher als ich 2 – 3 Wochen im Ausland auf Kundenbesuch war, wurde meine Routine unterbrochen. Jetzt würde ich den Anzug einfach im Koffer mitnehmen und ein bis zweimal pro Woche 20 Minuten im Hotelzimmer ein paar Übungen machen.


Als ich an einem Wochenende meine Eltern besuchte nahm ich den Anzug mit. Mein Vater mittlerweile über 70, in seinem ganzen Leben nie wirklich gross Sport gemacht, hat mich beobachtet und war voller Interesse was ich da mache. Ich hab’s ihm dann erklärt und ihn gefragt, ob er es mal ausprobieren will. Mit ganz wenig Strom haben wir dann ein paar Übungen gemacht. Danach habe ich ihm gesagt, er soll doch mal den Anzug für ein paar Wochen beim Spazieren oder Nordic Walking benutzen.

Mittlerweile macht er dies auch mit seinem eigenen Anzug. Die Veränderungen sind nicht von der Hand zu weisen: Er fühlt sich vitaler und kräftige, kann wieder Treppen steigen wie zu jungen Jahren – und dies nur nach zwei Monaten ohne grossen zusätzlichen Aufwand. Ich bin überzeugt, wenn er das weiterhin durchzieht, werden die positiven Effekte noch weiter zunehmen.

Diese Anekdote hat mir klar gemacht, dass EMS für jeden ist, egal in welchem (Erwachsenen)Alter. Egal ob beim Nordic Walking, Joggen, Krafttraining etc. der Anzug macht das Training effektiver und man spart sehr viel Zeit. Zudem ist gelenkschonender als Krafttraining mit (schweren) Gewichten.


Noch eine kurze Abschlussbemerkung:
Im Leben ist leider nichts umsonst, der Anzug vollbringt keine Wunder: wer meint, er könne den Anzug 20 Minuten auf der Couch beim TV schauen und Chips essen tragen und somit seine Figur bzw. Gesundheit verbessern, muss ich leider enttäuschen. Eine dazu passende Ernährung und aktive dynamische Bewegungen mit Anzug sollte man schon machen. Aber wenn man das beherzigt, erreicht man diese Ziele um einiges schneller als mit herkömmlichem Training.

2 thoughts on “Meine persönliche Erfahrung mit EMS”

    1. Hallo Frau Fiori, zu Hause mache ich meistens mit Übungen mit dem EMS Anzug nur mit Körpergewicht und Gummibänder (Resistance Band-Workout), z.B. Kniebeugen, Ausfallschritte, Liegestützen, Burpees, Crunches, Armbeugen und Schulterdrücken. Man kann sich natürlich auch noch ein Hantelset besorgen und somit noch weitere Übungen einbauen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Auf dem Youtube-Kanal des Herstellers finden Sie ebenfalls Trainingsvideos, welche Ihnen ein paar Inspirationen geben.
      Hilft Ihnen das? Sonst können Sie mich auch dirkekt anschreiben für eine persönliche Beratung. Beste Grüsse Fabrice

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top